Banner04

Lexikon

Hier haben Sie die Möglichkeit, sich einen Überblick über wichtige urologische Fachbegriffe und Verfahren zu verschaffen.
Sehen Sie dies aber bitte als Ergänzung, nicht als Ersatz für das persönliche, erläuternde Gespräch mit Ihnen.


ANAMNESE

Erhebung der Krankengeschichte und Medikamenteneinnahme


ANDROLOGIE

Andrologie ist die Lehre von den Fortpflanzungsfunktionen des Mannes und deren Störungen in allen Lebensphasen.


CIRCUMZISION

Operation bei Vorhautverengung


FRENULUMPLASTIK

plastische Korrektur bei zu kurzem oder gerissenem Penisbändchen


IMMUNOLOGISCHER STUHLTEST

Die von der gesetzlichen Krankenkasse übernommenen Stuhltestbriefchen sind durch Nahrungsbestandteile stark beeinflussbar und können zu falsch positiven Ergebnissen führen.

Da der von uns angebotene immunologische Stuhltest nahrungsunabhängig ausschließlich menschliches Hämoglobin erkennt, ist er damit bis zu viermal sicherer und dem herkömmlichen Stuhltest deutlich überlegen.


MEDIKAMENTÖSE TUMORTHERAPIE

Die Zusatz-Weiterbildung Medikamentöse Tumortherapie umfasst in Ergänzung zu einer Facharztkompetenz die Anwendung und Überwachung der medikamentösen Therapie solider Tumorerkrankungen des jeweiligen Gebietes einschließlich supportiver Maßnahmen und der Therapie auftretender Komplikationen.


NMP 22

Der Tumormarker NMP 22-EIA ist ein von der FDA (U.S. Food and Drug Administration) – neben der Therapieüberwachung – auch für Screeningzwecke zugelassener Test auf Karzinome urothelialen Ursprungs. NMP 22 ist damit nach dem PSA-Test weltweit der zweite Tumormarker, der wegen erwiesener diagnostischer Bedeutung die FDA-Zulassung für diese Indikation erhielt.

  • NMP 22 ist ein einfacher Urintest zur Früherkennung eines Blasentumorsund eignet sich besonders zum Screenen von Risiko– sowie der Kontrolle von Krebspatienten in der Praxis.
  • NMP 22 diagnostiziert auch Tumore des oberen Urogenitaltraktes, die bei einer Blasenspiegelung nicht eingesehen werden können.
  • NMP 22 Ergebnisse sind, unter Berücksichtigung der Ausschlusskriterien, sehr tumorspezifisch.


ORTHOMOLEKULARE THERAPIE

Bei dieser Therapieform steht die hochdosierte Verwendung von Vitaminen und Mineralstoffen zur Vermeidung und Behandlung von Krankheiten im Mittelpunkt


PROSTATASPEZIFISCHES ANTIGEN (PSA)

Das prostataspezifische Antigen - PSA - ist ein ausschließlich von der Prostata gebildeter Eiweißstoff, der im Blut nachweisbar ist. Da erhöhte Werte sowohl bei entzündlichen Veränderungen wie auch einer gutartigen Vergrößerung der Prostata festgestellt werden, bedarf es exakter Abgrenzung von der bösartigen Erkrankung, dem Prostatakrebs, durch die Erfahrung des Urologen.


TRANSREKTALER ULTRASCHALL (TRUS)

Mit einer Spezialsonde des Ultraschallgerätes lassen sich über den Enddarm sehr genaue Bilder von der Prostata und ihrer unmittelbaren Umgebung erstellen, die weitere Hinweise auf krankhafte Veränderungen ermöglichen.


ULTRASCHALLUNTERSUCHUNG DER NIEREN UND DER HARNBLASE

Bei dieser Untersuchung können frühzeitig krankhafte Veränderungen an Nieren und Blase festgestellt werden. Wird durch eine Vorsorgeuntersuchung zufällig ein Nierentumor entdeckt, sind die Heilungschancen nach neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen deutlich größer, als wenn die Erkrankung erst durch Auftreten von Symptomen wie Schmerzen oder Blutungen entdeckt wird.


UROLOGIE

Das Fachgebiet der Urologie beschäftigt sich mit den harnbildenden und harnableitenden Organen, also von Niere, Harnleiter, Harnblase, Prostata, Harnröhre und sowie den Geschlechtsorganen des Mannes, also Hoden, Nebenhoden, Samenleiter, Samenbläschen und Penis. Es gibt Überschneidungen zur Andrologie, Nephrologie, Gynäkologie, Neurologie, Onkologie und Chirurgie.


URINZYTOLOGIE

Nach Zentrifugieren einer Urinprobe und der exakten Untersuchung des Urinsedimentes mit Bestimmung der Zahl der roten und weißen Blutkörperchen können nach spezieller Anfärbung unter dem Mikroskop durch den Urologen tumorverdächtige Zellen des Harntraktes beurteilt werden.


VASORESEKTION

Sterilisation des Mannes

 

PRAXISSPRECHSTUNDEN
Mo.-Fr. 8.00-12.00 Uhr
Mo., Di., Do. 16.00-18.00 Uhr 
Weitere Sprechstunden nach Vereinbarung  

  

KONTAKT
Praxis: Herzogstraße 2
42103 Wuppertal 
Telefon: (02 02) 26 04 60 80
E-Mail: info@urologe-wuppertal.de

  

INFORMATIONEN FÜR GESETZLICH VERSICHERTE PATIENTEN
- BITTE KLICKEN -